Hart, Härter, PUMPKIN! Das waren die Highlights am 31. Oktober in Oberhausen!

imageAm 31. Oktober 2015 fand die Pumpkin 2015 unter dem Motto „The Forgotten Path“ in Oberhausen statt und verwandelte die Turbinenhalle mit ihrem schaurigen Halloween Dekor in einen Ort des Schreckens und zugleich in ein Mekka der elektronischen Tanzmusik. Auf 6 Areas (Hardstyle, Hardcore, Rawstyle, Hands Up, House und Newcomer) wurde für alle Fans erstklassige Musik mit zahlreichen nationalen und internationalen Topacts geboten. Wir von „Hands Up Will Never Die“ waren mit einigen Mitgliedern vor Ort und berichten von unseren Eindrücken.

Wieder einmal hat sich das Team von Be 24-7 Erfahrungen und Feedback von vergangenen Veranstaltungen zu Herzen genommen und Verbesserungen im Detail vorgenommen. Der zusätzliche Platz im Obergeschoss der Mainhall war sehr willkommen, das Token System für die Getränke im VIP Bereich hat gut funktioniert und auch der ausgebaute Chillout & Fun Bereich war sehr gut umgesetzt.

Allgemein war der gesamte Ablauf der Party sehr gut organisiert. Um ca. 18:30 wurden die Türen der Turbinenhalle fast pünktlich geöffnet und die Partymeute konnte sich auf den Floors verteilen, welche auch zu jedem Zeitpunkt der Party ohne Probleme zu erreichen waren. Da die Artist Auswahl und auch die Timetable Planung sehr gelungen war, waren diesmal mehr Floor-Wechsel von Nöten, als man es sich als eingefleischter Hands Up Fan vielleicht vom Easter Rave gewohnt ist. Die Abwechslung war auf jeden Fall ein sehr großer Pluspunkt sowie auch die Liebe zum Detail in jedem der Floors.


Hands Up & Newcomer Area

Ganz oben auf unserer Agenda war natürlich der Hands Up Floor im Cosmo Club. Unter dem Motto „klein aber fein“ traf man in dieser Area praktisch jeden der aktuellen Hands Up Acts an und konnte sich mit allen entspannt unterhalten, Fotos machen und Autogrammwünsche erfüllen lassen. Neben den ganzen gebuchten DJs, auf deren Sets wir gleich eingehen werden, waren auch viele weitere Acts wie X-Cess!, Phillerz, DJ Restlezz, Dave Dean, Cloud Seven, Sl1kz und viele weitere vor Ort.

Eröffnet wurde der Floor von Ray Knox. Er schaffte es, die wenigen Hands Up Fans, die pünktlich zum Einlass ihre Area stürmten, zu unterhalten. Wir sahen, dass er sichtlich Spaß am Auflegen hatte und der Situation, den Start hinzulegen, gewachsen war. Für uns war es ein sehr schöner Start in den Abend.
Der nächste Act feierte mit seinem Auftritt die Live-Premiere in Deutschland. Die Rede ist vom aus Holland stammenden DJ und Produzent Damn-R, der zusammen mit seinem MC die Hands Up Area langsam aber sicher richtig zum Abgehen brachte.

Es folgte der erste Solo-Auftritt von Justin Corza an einem Be 24-7 Event. Die anfängliche Nervosität legte er schnell ab und überzeugte mit einem abwechslungsreichen Set, das durch zahlreiche Hits der letzten Jahre geprägt war. An diesem Abend konnte man aber auch neue Tracks wie zum Beispiel einen neuen Justin Corza & Phillerz Remix hören. In der Mitte seines Sets starteten auch bereits BlueEyes und Sushi ihr Set auf dem Newcomer Floor, welches wir natürlich auch nicht verpassen durften und ordentlich gefeiert haben.


image_003Die ersten Acts des Abends konnten sich entspannt zurück lehnen, als Sunset Project als nächster an den Decks stand. Wie gewohnt konnte man sich auf die Erfahrung des Hamburger Djs und langjährigen Begleiters der Be24-7 Events verlassen. Es konnte also nur ein sehr geiles Set werden. Unsere Erwartungen wurden natürlich bestätigt. Es war auch sehr schön, mit ihm über die Szene zu quatschen. Ein von uns sehr gern gesehener Gast!

Nun waren die nächsten ganz großen Namen des Hands Up an der Reihe und der Floor füllte sich merklich. Shaun Bate von den Basslovers United machte ordentlich Stimmung und überzeugte mit seinen zahlreichen Hits vergangener Jahre und auch die neue gemeinsame Single mit Addicted Craze namens: “Fighting” durfte nicht fehlen. Diese befindet sich übrigens auf der neuen Future Trance Vol. 74.


image_005Es folgte der Auftritt von Megastylez, der als Unterstützung DJ Restlezz als MC dabei hatte. Mit ihrem Set, was natürlich durch unzählige Hits von Megastylez geprägt war, heizten die beiden richtig ein und spätestens beim Finale mit „Bis In Alle Ewigkeit“ gab es kein Halten mehr. Auch in ihrem Set gab es eine Weltpremiere: Megastylez‘ neue Single „Take Your Chance“.

Man muss eigentlich nur den Namen des Acts nennen und jeder kann sich vorstellen, wie geil das entsprechende Set werden musste: DJ Gollum. Und ja, es war einfach nur geil! Der typische Gollum-Style schallte durch die Hands Up Area und alle haben ihn und sein Set an dieser legendären Party total gefeiert. Leider gab es technische Probleme, weshalb er nicht alle Tracks spielen konnte, die er geplant hatte.

Eine halbe Stunde nach DJ Gollum startete auf dem Newcomer Floor die TechnoBase.FM DJane Sintica mit ihrem Happy Hardcore Set, bei dem sie von Harddanzor als MC begleitet wurde. In einem gut gefüllten Floor trieb sie dem Publikum mit 170 BPM und sehr euphorischen Tracks den Schweiß aus den Poren. Als bei „Pikagirl“ auch noch ein Fan im Pikachu Kostüm anwesend war, kochte die Stimmung endgültig.


imageUm 02:30 stand Pulsedriver pünktlich an den Decks und spielte ein Oldschoolset und konnte die Menge sichtlich Unterhalten. Zu Tracks wie “Hardcore Vibes” konnte natürlich jeder mitsingen.

Es folgte nach einigen Jahren der Abwesenheit wieder einmal ein Set von Ti-Mo auf einem Be 24-7 Event. Er spielte diverse seiner Classics aber auch viele seiner neueren Produktionen mit Hardstyle sowie EDM Einflüssen.

Zum Finale in der Hands Up Area folgten fast 2 Stunden Cueboy & Tribune. In einem für Hands Up Verhältnisse tranceigen Set überzeugte Cueboy mit vielen Classics aus der Anfangszeit des Hands Up bzw. Vocal Trance sowie auch einigen aktuellen Cueboy & Tribune Singles und Remixen. Zum Schluss steigerte er sich schliesslich in Euphoric Hardstyle und gab den letzten Fans den Rest.

Abschließend ist zum Hands Up Bereich zu sagen, dass wir es etwas schade fanden, dass Hands Up nur eine so kleine Area bekommen hat. Aber diese haben wir dafür umso mehr gerockt!


Was gab es noch?

Natürlich war der Hauptteil der Pumpkin auf Hardstyle und Hardcore fokusiert. Das Line-Up war ein Muss für jeden Hardstyle Fan und bot erstklassige Unterhaltung. Die Mainstage (Hardstyle) sowie die Raw-, Hardcore- und Housebereiche waren gut gefüllt.

Neben der Musik gab es auch wieder eine “Chill-Lounge” in der man einfach mal kurz zur Ruhe kommen konnte, Fotos machen, Merchandise Artikel erwerben und etwas essen konnte. Ein weiteres Highlight in dem Chillbereich waren zahlreiche witzige Aktivitäten wie zb. eine große Hüpfburg, ein Rodeoreiten und eine kleine Kampfarea wo man sich mit den besten Freunden messen konnte. Wir finden diesen Bereich absolut gelungen und wünschen diesen weiterhin auf den Events.

Eine kleine Kritik müssen wir noch abgeben. Wünschenswert wäre es, in Zukunft dem Barpersonal zu zeigen, wie ein Lächeln funktioniert. Die Getränkeausgabe im VIP Bereich war teilweise etwas zu ernsthaft drauf und wirkte dadurch etwas unfreundlich.

Und mal im Ernst: ein Lächeln kostet nicht viel und muntert die eigene Stimmung sofort auf. Keep Smiling 🙂

Abschliessend ist zu sagen, dass wir extrem viel Spass auf der Pumpkin hatten uns schon auf das nächste Event am 30. Januar 2016 freuen, wenn in der Turbinenhalle „11 Jahre TechnoBase.FM“ sowie „Solution presents Keeping The Rave Alive“ über die Bühne gehen werden.

image_006image_002image_004

Hinterlasse eine Antwort