Imprezive meets Pink Planet im Interview

[:de]

Hey Imprezive meets Pink Planet, schön das ihr euch die Zeit nehmt ein paar Fragen für HUWND zu beantworten!

Als erstes könnt ihr euch ja mal vorstellen! Wer und wie viele seid ihr und wo kommt ihr her.
ImP:
Unser Team besteht aus Niklas Adolfsson aus Schweden, Sascha Ortmann aus Niedersachsen und mir (Anna-Patricia Thomsen) aus Schleswig-Holstein.

 

Anna, Niklas, Sascha

 

HUWND: Imprezive meets Pink Planet ist ein sehr außergewöhnlicher Name? Wie kamt Ihr auf diesen speziellen Namen?

ImP: „Imprezive“ war ein alter DJ Name von Niklas, der die Grundlage zu einem neuen Namen gelegt hat. Damals war noch Steffi Ciborski (Aurora) als Original Mitglied dabei und wir brauchten einen gemeinsamen Namen für uns. Aus einem Brainstorming und viel Quatsch, entstand dann der Name „Pink Planet“. Und so führten wir die Namen zusammen und so ergab sich der Name „Imprezive meets Pink Planet“.

 

[separator style_type=”shadow” top_margin=”40″ bottom_margin=”40″ sep_color=”” icon=”” width=”” class=”” id=””]
HUWND: Wie kam es dazu, dass Ihr diese Musik gemacht habt?

ImP:  Weil sowohl Niklas, Sascha (davor Steffi) und ich für diese Musik wirklich brennen und sie in den letzten 16 Jahren, immer zu unserem Leben gehört hat. Jedes einzelne Mitglied, hat in den diversen Discotheken zu dieser Musik gefeiert. An dieser Musik, hängen viele Erinnerungen und auch Emotionen. Man ist nur einmal jung und was diese Musik mit uns und unseren jungen Jahren gemacht hat, kann man mit nichts auf dieser Welt aufwiegen. Es ist ja nicht nur ein Musikstil, sondern ein großer Teil unseres Lebens, insbesondere die jungen Jahre, durch die wir alle geprägt wurden. Das was wir in jungen Jahren erleben durften, kann man heute nur noch in Form dieser Musik erzählen. HandsUp war und ist ein Lebensstil, der viele junge Menschen von damals, zu dem gemacht hat, was sie heute sind.

 

HUWND: Wie seht Ihr die HandsUp Musik heute, weit nach der goldenen Zeit?

ImP: Die HandsUp Musik hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und hat nur ihren Stellenwert in den Charts verloren, aber auch ein wenig bei der Anhängerschaft. Die Digitalisierung hat aus unserer Sicht einen erheblichen Beitrag dazu geleistet, dass die Nörgelei und die Kritik, der HandsUp Szene geschadet hat. Was wir diesem einzigartigen Musikstil wünschen ist, dass die Menschen in wieder feiern und es so genießen, wie wir es in der goldenen Zeit getan haben.

 

HUWND: Kritik hört man ja in der Hands Up Szene sehr häufig, vorallem in manchem Foren. Geht es eurer Meinung nach manchmal zu weit?

ImP:  Es hat schon immer, seit Beginn der HandsUp Generation, gute und weniger gute Produktionen gegeben. Manchmal gab es für ein Lied viel Applaus und manchmal weniger, aber es wurde damals nicht so engstirnig gesehen wie heute und man hat dennoch zu diesen Lieder gefeiert. Damals hat diese Musik die jungen Menschen zu einer Gemeinschaft geformt und wir haben abgeschaltet und getanzt. In der heutigen Zeit, kommt dieses „Wir-Gefühl“ nur schwierig in die Gänge, weil sehr viel zerredet und oftmals schlechter gemacht wird, als es letztlich ist. Den jüngeren Generationen können wir nur sagen: Nutzt die Chancen für dieses „Wir-Gefühl“, es lohnt sich!

 

HUWND: Es gibt ja schon zahlreiche Hands Up Singles und Remixe von euch, aber welche(r) ist bis heute eure Lieblingsnummer?

ImP: Unsere Lieblingsnummer ist eindeutig unsere kommende Single „Anything for you“, die von der US-Amerikanerin „Ashley“ eingesungen wurde und all unsere Erwartungen, im wahrsten Sinne des Wortes übertroffen hat. Auf jeden Fall werden wir mit Ashley weiter arbeiten, da es ohne sie schwer wäre diese Single nochmal zu übertreffen. Ihr könnt gespannt sein!

 

HUWND: Produziert ihr eigentlich alle oder teilt ihr euch eure Aufgaben?

ImP: Niklas ist unser Producer, er bespricht aber mit mir (Anna) so ziemlich alle Ideen und wir stecken auch bezüglich Sängerinnen die Köpfe zusammen. Ansonsten kümmere ich mich um rechtliche Geschichten, Verträge, Kontakt zum Label, um Sendetermine bei Radiostationen und suche die Remixer für die jeweilige Single. Sascha legt derzeit auf und kümmert sich um die Mixe für unsere Radiosessions. Ich (Anna) habe bis vor ein paar Jahren mal aufgelegt, habe es aber nicht mehr getan seit unsere geliebte HandsUp Musik aus den Discotheken und Clubs verschwunden ist.

 

HUWND: In der HandsUp Szene etablieren sich ja immer mehr Newcomer! Auch diese sind natürlich sehr wichtig! Welchen Newcomer könntet ihr spontan nennen, der Eurer Meinung nach aktuell total im kommen ist?

ImP: Wir haben gerade in den letzten Monaten mit DJ Timster, FlashbackOne und bei unserer neuen Single mit P!Crash gearbeitet, die diese Musik sehr ernst nehmen und sie auch leben. Die drei haben echte Chancen eine gute Zeit in der HandsUp-Szene zu erleben. Aber es gibt auch viele andere Talente, die die nächsten Jahre ihren Weg machen werden. Wenn die Menschen und die Fans, die diese Musik leben, den neuen und den alten Künstlern in Zukunft Brücken bauen, dann kann vielleicht nochmal etwas Einzigartiges entstehen. Zwar hat jede Musik ihre Zeit und jede Zeit ihre Musik, aber „HandsUp“ kann die schlechten Zeiten überdauern, bis es vielleicht doch noch mal eine neue Welle gibt und diese Musik nach vorne bringt.

 

HUWND: Glaubt Ihr daran, dass HandsUp Musik noch mal eine neue Welle erleben wird?

ImP: Derzeit befindet sich diese Musik in einer tiefen Krise und Depression, die durch Streamings und durch die Digitalisierung verursacht wurde. Selbst ein Branchenprimus wie Universal Music, setzt mittlerweile bei seinen Künstlern wieder verstärkt auf Vinyl, um die Einnahmen zu erhöhen. Das schwarze Gold, scheint eine Alternativlösung für eine Übergangszeit zu sein. Es wird interessant bleiben, in welche Richtung sich die HandsUp Musik in Zukunft bewegen wird.

 

HUWND: Unser Projekt nennt sich “Hands Up Will Never Die” wir setzen uns für die Musikrichtung ein und bieten eine Plattform für alle Hands Up Freaks. Wie gefällt euch das Projekt und findet ihr es sinvoll?

ImP: HUWND ist ein unglaublich wichtiger Teil dieser Musik, denn es repräsentiert die Künstler von gestern und die von heute. Es gibt genügend Fans, die sich an die großen Momente mit Starsplash, Rocco, Bass-T., Special D., Pulsedriver und vielen anderen erinnern. Manchmal schaut man wehmütig zurück und es blutet oftmals das Herz wenn man an all die Partynächte zurückdenkt.

HUWND: Zuletzt noch eine kleine Frage: Wollt ihr uns erzählen, was als nächstes im Hands Up Bereich ansteht? Wir sind gespannt was noch auf uns zu kommt …

ImP: Wir arbeiten derzeit verstärkt und intensiv mit dem Label „SonicFlash“ zusammen und setzen voll auf neue HandsUp Tracks, sowie auch auf Remixe für Kollegen und diverse andere Künstler.  Auch möchten wir noch einmal bei „Sunshine Live“ auflegen. Aber wir haben auch stets die Veränderungen der Branche im Auge. Wir möchten auch in Zukunft neue Singles produzieren und hoffen, dass wir die Krisenzeiten überstehen.

 

Wir bedanken uns für das  Interview und wünschen euch alles Gute!
Hands Up Will Never Die!

 

 

[:en]

Hey Imprezive meets Pink Planet, thank you for your time to answer some questions for HUWND!

Can you introduce yourself? Who are you? Where are you from? How many are you?

ImPP: Our team consists Niklas Adolfsson from Sweden, Sascha Ortmann from Niedersachsen (Germany) and me (Anna-Patricia Thomsen) from Schleswig-Holstein.


 

Anna, Niklas, Sascha

 

HUWND: Imprezive meets Pink Planet is a very strange name, how did you get to this special name?

ImPP: „Imprezive“ was the old DJ name of Niklas, who laid the basis of a new name. At that time Steffi Ciborski (Aurora) was a original member and we needed a name for us. The result out of brainstorming and a lot of fun was „Pink Planet“ so we combined these to „Imprezive meets Pink Planet“.

 

 

[separator style_type=”shadow” top_margin=”40″ bottom_margin=”40″ sep_color=”” icon=”” width=”” class=”” id=””]

HUWND: How did you get to produce Hands Up?

ImPP: Niklas, Sascha (before Steffi) and me love this music and it belonged to our life the last 16 years. Every single member celebrated in various discotheques to it. A lot of memories and emotions cling to this style of music. You are young once and what it did with us can´t compensate anything in this world. It´s not only a sytle of music, it´s a big part of our lives, especially our young years, which shaped us. What we experienced in our youth can only be found in this music. Hands Up was and is still a style of life, which a lot of young people of that time made as it is today.

 

 

HUWND: What do you think about Hands Up today, after the golden days?

ImPP: Hands Up music has developed consantly itself. It just lost the status in the charts, and a bit of the fan base. Digitalization has done in our view a significant contribution that grumblings and criticism has harmed the Hands Up scene. We wish this unique musical style that people celebrate to it like it was in it´s golden days.

 

 

HUWND: There is a lot of critic in the Hands Up-Scene particulary in forums. Do you think they go a bit too far?

ImPP: There has always been good and less good productions. Sometimes with a lot of applause and sometimes with not so much, but at this time it wasn´t seen narrow-minded like today. However they celebrated to those. This music formed young people to a community, we relaxed and danced. It is difficult to get the “we-feeling” started, because often it will be made worse as it is in the end. The younger generation we just can say: Take the chance for this “we-feeling”, it´s worth it!.

 

 

HUWND: There are many Hands Up singles from you, but which is our favourite?

ImPP: Our favourite single is our upcoming single “Anything for you”, which was sung by the american “Ashley”. She did it better than our expectations were. We will definitely work together with her in future, precisely because it will be hard to beat this single. Stay tuned!

 

HUWND: Do all of you produce or do you split the work?

ImPP: Niklas is our producer, he talks to me (Anna) about all the ideas. We also search for new singers. I take care of the rights, contracts, contact to the label (radioshows) and further I am looking for remixer. Sascha is our DJ, he is mixing the radiosessions. I was a DJ a few years ago, but I  stopped being it since our beloved music isn´t played in clubs and discotheques anymore.

 

 

HUWND: More and more Newcommer are etablishing in the Hands Up scene. And that´s very important! Who of them can you name spontaneously?

ImPP: In the last couple of month we worked together with DJ Timster, FlashbackOne and P!Crash on our upcoming single. They take the music serious and they live it. The three are going to have a good time in the Hands Up Scene. There are many other talents that will make their way in the following years. If the people and fans, who live this music, help the new and the old artists, then there could grow something unique. Every music has it´s time and every time has it´s music, but “Hands Up” can survive this bad time until a new wave brings the music forward.

 

 

HUWND: Do you believe there will be a new wave?

ImPP: At the moment the music stucks in a deep crisis and depression, which was caused by streaming and digitalization. Even Universal Music sets their artist back to vinyl, to increase the proceeds. The black gold seems to be a alternative for the transiton period. It will remain interesting in which direction Hands Up music will move in future.

 

HUWND: Our project “Hands Up Will Never Die” supports the genre and offers a platform for all Hands Up Freaks. Do you like the project and do you think it´s useful?

ImPP: HUWND is a very improtant part for this music, because it represents the artists from yesterday and from today. There are enough fans that can remember the great moments with Starsplash, Rocco, Bass-T, Special D., Pulsedriver etc. Sometimes when you´re looking back to all the partynights your heart is bleeding.

 

 

HUWND: Last question: Would you tell us, what will be next in the Hands Up world? We are excited what lies ahead…

ImPP: We are working intensively together with the label “SonicFlash” and we focus on new Hands Up tracks and remixes for colleques and other artists. We want to play at “Sunshine Live” again. Also we keep an eye on the changes in the business. We want to produce new singles in future and we hope that we can survive this crisis.

 Thanks for your great interview! Have a good time.
Hands Up Will Never Die!

[:]

Hinterlasse eine Antwort