Easter Rave 2016! Unser Nachbericht!

[:de]

Tausende Hands Up Fans strömten am vergangenen Ostersonntag, den 27.03.2016, in die Turbinenhalle Oberhausen. Denn dort fand der siebte Easter Rave statt, welcher in diesem Jahr erstmalig in seiner Geschichte komplett ausverkauft war. Organisator des Events ist die BE 24-7 GmbH aus Moers, welche dem Technobase.FM-Gründer Stefan Ulber (DJ G4bby) gehört. Wie in jedem Jahr gab es 4 Floors, auf denen Hands Up & Dance, Hardstyle, Hardcore und House liefen. Auf einem zusätzlichen Floor bekamen einige Newcomer (unter anderem Alari, Cloud Seven und Sonictunez & DJ Tripple-O)und DJ Cap eine Chance ihr Können unter Beweis zu stellen. Bis auf DJ Cap wurden alle Newcomer zuvor durch ein Publikumsvoting gewählt. In unserem Bericht werden wir überwiegend auf die Mainhall (Hands Up & Dance) eingehen.

IMG_6726Am 27.03.2016 war es dann endlich soweit, der Easter Rave 2016 stand vor der Tür. 19:00 Uhr sollte offziell der Einlass und das Event selbst um 20:00 Uhr beginnen. Bereits um 18:30 Uhr war der Parkplatz der Turbinenhalle gut gefüllt. Zahlreiche Menschen hatten sich um ihre Autos versammelt, hörten Musik und hatten das Vorglühen begonnen. Am Haupteingang war eine lange Schlange zu sehen. Wer auf dem Parkplatz unmittelbar vor der Turbinenhalle parken wollte, musste dafür erstmalig 3€ bezahlen. Unserer Meinung nach ist das vollkommen gerechtfertigt, da die Parkeinweiser und Parkplatzwächter schließlich auch bezahlt werden wollen. Vor dem VIP-Eingang befand sich wieder ein Container, an welchem man sein VIP-Ticket in ein Eventbändchen tauschen und somit sofort zum Einlass marschieren konnte.

IMG_6509Die VIP-Garderobe befand sich in diesem Jahr außerhalb der Halle, nämlich in einem Zelt direkt neben dem Container. Das mag in sofern sinnvoll gewesen sein, dass man mehr Platz im VIP-Bereich zur Verfügung hatte, und man diesen für das Buffett nutzen konnte. Ungünstig war sicherlich, dass man den Weg vom Garderobenzelt bis in die Halle ohne Jacke überwinden musste. Im VIP-Bereich selbst gab es, außer den bereits genannten, keine großen Veränderungen. Im Bereich der Mainhall standen zwei Getränketheken zur Verfügung, an denen man auf Grund des Token-Systems auch sehr schnell ein Getränk erhielt. Das Buffett war dieses Mal, wie bereits erwähnt, in der ehemaligen Garderobe aufgestellt. Anders als in den Vorjahren gab es auch keine Selbstbedienung mehr, sondern zwei nette Damen, welche einen bedienten. Hier wurde gut auf die Kritik aus den Vorjahren reagiert. Da beschwerten sich einige Gäste darüber, dass das Buffet selbst und der Bereich darum eingesaut gewesen seien. Das Essen war warm und schmeckte. Auch für ein Dessert in Form von frischem Obst und Joghurt war gesorgt. Schade war allerdings, dass nicht dauerhaft alle auf der Karte angebotenen Speisen verfügbar waren. So wurde das Buffett teilweise für 45 Minuten geschlossen, da nachgekocht werden musste. Insgesamt war jedoch für eine gute Verpflegung gesorgt.

20:00 Uhr begann die Veranstaltung. Den Anfang in der Mainhall machten “Basslovers United”. Dieses Mal leider wieder nur von “Shaun Bate” vertreten. Der Stimmung hat dies jedoch nicht geschadet. Shaun sorgte für ein gutes Warm-Up und eröffnete damit den Easter Rave 2016! Im Anschluss legten Alex M. vs. Marc van Damme auf. Wir kennen sie durch zahlreiche Singles, egal ob Solo oder im Duo. Sie spielten ein etwas housiges Set, welches für gemischte Meinungen sorgte. Die Menge feierte es. Sicherlich auch, weil die eine oder andere Melodie an einige angesagte EDM-Tracks erinnerte. Letzten Endes ist es natürlich Geschmackssache. Moderator “Sunset Project” begrüßte herzlich zum Event und fragte ganz offen, warum die Crowd so leise sei. Denn Aquagen war an der Reihe und spielte natürlich auch seinen Klassiker “Warum seid ihr so leise”. Das Opening “Everybodys Free” sang Noemi, ein Urgestein der internationalen Dance-Szene, höchstpersönlich. Leise war danach niemand mehr, denn die Stimmung hatte ihren ersten Höhepunkt erreicht. Perfekt für den nächsten Liveact.

IMG_6418Um 22:15 Uhr war Bangbros an der Reihe. Gesanglich und Stimmungsmäßig ein echtes Highlight. Danach folgte Pulsedriver. Er hielt die Stimmung mit einem soliden Set. Die Hymne des diesjährigen Easter Raves stammte wieder von DJ Gollum und DJ Cap. Für die Vocals sorgte Nicco. Und dieser war auch ein Überraschungsgast bei DJ Gollum. 23:30 Uhr schallte die Hymne “Together Forever”, live gesungen von Nicco, durch die Mainhall der Turbinenhalle. Besonders an diesem Auftritt war, dass DJ Gollum in seinen Geburtstag am 28.03. reinfeierte. Unmittelbar nach seinem Set sangen alle gemeinsam “Happy Birthday” und gratulierten ihm damit zum Geburtstag! Gefeiert wurde im Anschluss mit den Vengaboys, welche mit ihren ausgefallenen Kostümen einen echten Hingucker darstellten. Performt wurden zahlreiche Klassiker.

IMG_6749Danach war es Zeit für Veranstalter und Technobase.FM-Gründer “DJ G4bby”. Er lässt sich seinen Auftritt beim Easter Rave natürlich nicht nehmen. Wer ihn kennt, weiß, dass er beim Auflegen keinen Moment stillstehen kann. Das überträgt er auf das Publikum und bringt damit die Halle zum Beben. Moderator “Sunset Project” lobte ihn für sein Engagement und das, was er alle Jahre erneut auf die Beine stelle. Dies nahm “G4bby” nicht einfach nur so hin, sondern bedankte sich auch bei seinem Team, seinen Partnern und allen Gästen, ohne die ein solches Event gar nicht möglich sei.

Zeit für ein wahres Urgestein der Szene. Bekannt wurde er unter anderem durch sein Projekt “Cascada” und das Label “Zooland Records”. Die Rede ist natürlich von “Manian”. Seit langem legte er mal wieder in der Mainhall auf und das wirklich sehr gut! Er spielte 35 Tracks in guten 45 Minuten. Wenn das kein Speedmixing war, dann wissen wir es auch nicht. Erneut dabei waren auch “The Hitmen“. Da dürfte sich jeder direkt an ihre Single “Like i love you” erinnern. Die durfte nicht fehlen und konnte von fast allen kräftig mitgesungen werden. Außerdem stellten die beiden einen neuen Bootleg zu “Alan Walkers” Faded vor. Zuvor noch mit “Rob & Chris” auf dem Housefloor, starte “Rob Mayth” im Anschluss an “The Hitmen” in der Mainhall durch. Druckvoller Sound machte sich in der Magengegend breit. Ideal für den nächsten Liveact. Die Italobrothers zogen ihr bekanntes Programm durch und animierten zum kräftigen Mitfeiern.

IMG_6478Um 4:00 Uhr war Mental Theo an der Reihe. Er war mit seinen Tracks ein wenig schneller unterwegs, als seine Vorgänger. Ebenso Paul Elstak, welcher den Abend beendte, für manch einen mag der Sound zu hart gewesen sein. Letzten Endes ist aber auch das wieder Geschmackssache gewesen. Damit ging der Easter Rave 2016 zu Ende. Viele hielten bis zum Schluss durch. Für uns war es mal wieder ein außerordentlich gelungener Easter Rave, auch wenn er sehr voll war. Aber was soll man daran bemängeln … er war eben ausverkauft … spricht doch für sich, oder? 😉 Schön war auch, dass auf dem Newcomer-Floor zwischenzeitlich richtig was los war, was vermutlich an flippigen Auftritten und aktuellen Tracks lag. Für das nächste Jahr würden wir uns allerdings wünschen, dass mehr Variation in das Line Up beziehungsweise das Programm kommt. Aufgefallen ist uns, dass viele Acts der Mainhall eine Großzahl an Klassikern und älteren Tracks gespielt haben, obwohl es auch zahlreiche neue Scheiben gibt. Die Italobrothers spulten leider, wie bereits erwähnt, ihr Standardprogramm ab. Vielleicht lassen sie sich dazu überreden im nächsten Jahr etwas Neues zu bringen. Ansonsten waren wir rundum zufrieden, haben uns gefreut, dass wir dabei sein durften und blicken dem Easter Rave 2017 voller Vorfreude entgegen!

[release id=”1090″]

 

Übrigens: Unsere gemachten Fotos der Veranstaltung findet ihr hier!

Und wer die besten Tracks des Abends gebündelt auf zwei CDs haben möchte, der sollte zur brandneuen Easter Rave 2016 CD greifen! Die komplette Tracklist haben wir bereits hier für euch zusammengestellt.

Die Doppel-CD, welche insgesamt 13 Hands Up-Tracks enthält, ist seit dem 18. März 2016 im Handel erhältlich.

Easter Rave 2016 HUWND

 

[:]

Hinterlasse eine Antwort