PreDancer im Interview

predancerHUWND: Hallo, wir freuen uns, dich interviewen zu dĂŒrfen! Wir haben ein paar Fragen vorbereitet, die wir dir gerne stellen wollen.

PreDancer: Moin! Ich freue mich ebenfalls auf eure Fragen. Dann mal los. 😉

HUWND: Dann erzĂ€hlÂŽuns doch erstmal ein wenig ĂŒber dich!

PreDancer: Also mein Name ist Eric WĂŒstenberg, ich bin 20 Jahre jung und komme aus dem schönen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Seit ĂŒber 4 Jahren habe ich meine Seele der Musik verschrieben und immer noch sehr viel Spaß daran!

 

HUWND: Wie bist du dazu gekommen Hands Up zu produzieren?

PreDancer: Da Hands Up die erste „elektronische“ Musikrichtung war, der ich mich gewidmet habe, lag es nahe auch damit anzufangen. Zudem kommt aber auch noch, dass dieses Genre damals sehr angesagt war und ich da gerne Fuß fassen wollte.

HUWND: Wann ist dein erster Track entstanden und wie lange produzierst du schon?

PreDancer: Puh, also meine erstes Release hatte ich 2012. Dies war mein Remix zu „Jay Outback – All Night Long (feat. Ron Ravolta)“. TatsĂ€chlich produziere ich aber bereits seit ungefĂ€hr 2010. Ein genaues Datum habe ich leider nicht festgehalten. (jaja die Jugend). 😀

HUWND: Bist du jemand, der sehr lange und Ă€ußerst genau an einem neuen Track arbeitet?

PreDancer: Ich will es mal so sagen: Wenn ein Track fertig ist und ich ihn persönlich gelungen finde, lasse ich ihn auch so. NatĂŒrlich kann es immer mal sein, dass ich im nachhinein noch zwei drei Sachen Ă€ndere, diese sind jedoch dann meistens soundtechnisch bedingt. Heißt also im Klartext, dass ein Track auch gerne mal bis zum Tode produziert werden kann, wenn mir das Gesamtpaket nicht gefĂ€llt. Generell lĂ€sst sich auch sagen, dass ich nicht noch krampfhaft nach Verbesserungen suche, wenn mir der Track schon so gefĂ€llt.

 

HUWND: Hast du Produzenten, die du als Vorbild siehst oder bei denen du dir sogar etwas abschaust?

PreDancer: Ich habe sogar sehr viele, bei denen ich mir die ein oder anderen Sachen rausgepickt habe. Nicht nur Synthesizer sondern auch Spielweisen von Melodien oder eine bestimmte AtmosphÀre die mein Vorbild schafft. Hier sind mal ein paar Namen: Cc.K, Empyre One, Kris McTwain, Dan Winter, Ti-Mo, und viele mehr!

HUWND: Werden wir in Zukunft Neues aus deiner Richtung hören? Wenn ja, magst du uns einen kleinen Tipp geben was als nÀchstes kommt?

PreDancer: Auch hier kann ich nur sagen: NatĂŒrlich! Es ist einiges in Planung, unter anderem eine eigene Single! Weiterhin wird es auch neue Remixes auf dem Label N8Stuff Records von mir geben! 😉 Seid also gespannt!

 

HUWND: Welchen Track, den du produziert hast, magst du am meisten? – Zeige uns doch mal eine Produktion von dir!

PreDancer: Hm, schwere Frage … Aber ich glaube am meisten mag ich meine Remix zur E-Partment Single U Sure Do mit dem ich auch einen der SiegerplĂ€tze im Remix Contest ergattern konnte! Hört doch mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=8gGe9My9utg

HUWND: Was denkst du ĂŒber die aktuelle Hands Up Szene und wie meinst du wird sie sich in Zukunft entwickeln?

PreDancer: Das ist wohl die beste aller Fragen. Ganz ehrlich: Ich glaube keiner weiß eine 100% Antwort darauf, was kommen wird, da sich Musiktrends sehr rasant verĂ€ndern können! Meine ganz persönliche Meinung dazu ist, das Hands Up ruhig in Richtung Moderne wandern sollte, jedoch nicht ihren Ursprung entfernen darf. Sprich: Es sollten die Basiselemente wie: hĂ€rtere Kick, typische Bassline und der einzigartige Hands Up „Flow“ nich verloren gehen! Somit kann man aber gerne Elemente aus Hardstyle, House, Dubstep u.Ä. mit einbringen. Ein sehr schönes Beispiel fĂŒr die Umsetzung des „neuen Hands Up’s“ ist dieser Track: http://www.youtube.com/watch?v=Nn0SqTOK2Uw

 

HUWND: Dann danken wir dir recht herzlich fĂŒr das Interview! Hast du denn noch Fragen an das Projekt “Hands Up Will Never Die” oder möchtest du uns etwas mit auf den Weg geben?

PreDancer: Keine Fragen, sondern eine Bitte: Macht weiter Jungs & MĂ€dels! Unsere Zeit wird wieder kommen! 😉

Schreibe einen Kommentar