Xam Sato im Interview

xamsatoHUWND: Hallo Xam Sato! Wir freuen uns, das du dir Zeit nimmst, um für „Hands Up Will Never Die“ ein paar Fragen zu beantworten! Legen wir doch mal los. „Xam Sato“ ist ja kein gewöhnlicher Name, magst du kurz erzählen, wer du bist oder soll das geheim bleiben?

Xam: Moin, gerne. Ich bin Max Kinscheck, wie mittlerweile schon einige rausgefunden haben, sollte ich vorerst geheim bleiben, da ich wollte das wirklich nur der Sound beurteilt wird. HUWND: Ah okay, das ist natürlich verständlich! 🙂

HUWND: Da wir ja nun wissen, wie du heißt wollen wir klären was dein Pseudonym denn bedeutet! Magst du es denn verraten?

Xam: Es gibt nicht wirklich eine Bedeutung, Xam ist mein Vorname einfach rückwärts geschrieben. Und Sato … Ja, das weiß ich selber nicht genau .. (Ich erinnere mich noch als ich nach japanische Nachnamen im Internet gesucht habe :’D)

 

HUWND: Da hätte man aber auch selbst drauf kommen können Max! Interessant mal zu erfahren, wie solche Namen entstehen. HUWND: Wann hast du angefangen selbst Musik zu produzieren und war es gleich Hands Up Musik?

Xam: Es ging gleich los mit Hands Up, da ich mit der Future Trance aufgewachsen bin und ich seit dem ich denken kann ein Fan dieser Musik bin (damals Brooklyn Bounce, Darude, Cosmic Gate etc.) Mein Vater hat also alles richtig gemacht 😀 Richtig angefangen selber Musik zu machen ging los mit 15 Jahren (2011), das erste hörbare waren dann die Sachen von Club Crusherz! & Summerstars.

HUWND: Siehst du irgendwelche Produzenten als Vorbild und schaust dir ggf. sogar etwas ab?

Xam: Als Vorbild sehe ich jeden Produzenten, ob klein oder groß, der richtig guten Hands Up macht! Ansonsten … klar … Rob Mayth 😛 HUWND: Viele offizielle Xam Sato Tracks gibt es bisher ja noch nicht, was erwartet uns in der Zukunft? Neue Remixe oder sogar eine neue Single? Erzähl doch mal ein wenig! Xam: Naja einige gibt es da ja schon mittlerweile! 😉 Aufjedenfall wird da noch einiges nach kommen, momentan arbeite ich an einem neuen Remix für Tough Stuff! Music zusammen mit Kovan aka Kevin Janssen. Außerdem arbeite ich an einer EP inkl. des Tracks ‚Flatline‘. Ich hoffe das macht die Vorfreude etwas schmackhafter 🙂

 

HUWND: Wir sind auf jedenfall gespannt und freuen uns immer über neuen Wind in der Hands Up Szene! Welche deiner Eigenproduktionen magst du eigentlich am meisten?

Xam: Am meisten … Hm … könnte mich nicht entscheiden. Ich finde alles gut, wenn ich etwas nicht gut finde tu ich mich sehr schwer es zu veröffentlichen. Ich würde sagen der Remix zu Fairytale Gone Bad von Andrew Spencer und der Remix zu der Diamonds von Robi & Vir-T feat. Alicia Madison. Schwere Entscheidung 🙂 Hauptsache den Fans gefällt es!

HUWND: Stimmt, es soll natürlich den anderen gefallen! Hands Up gibt es ja schon seit vielen Jahren, trauerst du eher den alten Scheiben nach oder findest du den neuen Style der Szene besser?

Xam: Mir gefallen die alten Sachen von Rob Mayth sehr gut, aber wirklich trauern tue ich nicht. Es gibt immer noch genug guten Hands Up! Ich trauere mehr dass die Future Trance mit soviel EDM zugestopft ist 😀

 

HUWND: Word! Das finden wir genauso. Aber leider müssen die Leute hinter der FT stehts dem Trend folgen, wer weiß vllt. ist in ein paar Jahren wieder mehr Hands Up auf der Future Trance! 🙂 Apropos Pseudonyme, gibt es noch andere Projekte in denen du mitwirkst?

Xam: Da gab es einige: Summerstars, Club Crusherz!, Stereostylez, A!R Tune.Unter dem Namen Max Kinscheck produziere ich nicht mehr, ich denke aber noch nicht daran es für immer aufzugeben. Summerstars bestand ja aus Kevin Janssen und mir, haben es dann aber später aufgelöst um eigene Wege zu gehen. Nun arbeiten wir stets zusammen als Xam Sato & Kovan und es folgen wie gesagt noch einige Remixe.

 

HUWND: Gibt es etwas, was du uns und deinen Fans mit auf den Weg geben möchtest?

Xam: Erstmal vielen Dank für das Interview mit euch! Und ich freue mich euch bald meine neuen Tracks zeigen zu dürfen! 🙂

HUWND: Wir bedanken uns recht herzlich für dein Interview und wünschen dir alles Gute für die Zukunft! Keep the Hands Up Scene Alive!

Schreibe einen Kommentar